Wie stieg Sri Lanka von Kaffee auf Ceylon Schwarztee um?

Der Ceylon Schwarztee stammt wie andere Teesorten aus der Teepflanze namens Camellia sinensis. Nun stellt sich die Frage, was diesen Tee von anderen Teesorten unterscheidet. Die Antwort ist eigentlich einfach: Die Art und Weise, wie er verarbeitet wird.

Wir wissen, dass der grüne Tee gedämpft, aber nie oxidiert wird. Beim weißen Tee oder Oolong-Tee beobachten wir dass das Oxidationsverfahren nur teilweise angewendet wird. Beim Schwarztee haben wir eine ganz andere Herstellungsmethode. Die Teeblätter werden gepflückt, gewelkt, gerollt und mehrere Stunden fermentiert. Nach diesem Verfahren wird er schließlich getrocknet und in verschiedenen Formen und Größen verpackt.

Einzigartige Verarbeitungsmethode für den Ceylon Schwarztee

Diese einzigartige Verarbeitungsmethode ist für den kräftigeren und würzigeren Geschmack des Schwarztees verantwortlich. Die Art und Weise, wie Ceylon Schwarztee verpackt wird, ist ein weiterer Grund dafür, dass sein Geschmack länger anhält, was ihn zu hervorragenden Produkten für den Export in die ganze Welt macht.

Es gibt verschiedene Sorten von schwarzem Tee. Der Hauptunterschied besteht in den Orten oder Regionen, in denen die Teepflanzen angebaut werden. Eine Teesorte, die aus einer bestimmten Region stammt, weist leichte charakteristische Unterschiede zu einer anderen Teesorte auf, die in anderen Regionen angebaut wird. Aus diesem Grund werden Schwarztee-Sorten oft nach dem Namen ihres Anbaugebiets benannt, damit wir sie leichter identifizieren können.

Die berühmteste Schwarzteesorte ist zweifellos der Ceylon-Schwarztee, der auf der gleichnamigen Insel in Sri Lanka angebaut wird, wo das extreme Klima und die raue Natur der Landschaft eine wichtige Rolle für den charakteristischen Geschmack spielen.

Blattpilz bereitete das Ende des Kaffes auf der Insel vor

stress tee

Bevor Ceylon jemals eine Teeanbauregion war, war es zuerst eine Kaffeeregion. Der Kaffeeanbau in Sri Lanka begann um 1800, etwa drei Jahrhunderte nachdem die Portugiesen zum ersten Mal auf der Suche nach Gewürzen gelandet waren. Im Jahr 1837 verzeichnete Sri Lanka allein auf der Insel Ceylon eine gigantische Kaffeefläche und das regte den Kaffeehandel und -export in die damalige britische Kolonie an.

Fast vierzig Jahre später erlitt der Kaffeeanbau in Sri Lanka jedoch einen großen Rückschlag, von dem er sich nie mehr erholen konnte. Es war Anfang des Jahres 1865, als Kaffeepflanzer in Ceylon einen Blattpilz bemerkten, der dazu führte, dass das Blatt abstarb und die gefürchtete Hemileia vastatrix oder Devastating Emily abfiel. Eine Zeit lang pflanzten die Inselbewohner schneller, um dieses Problem zu überwinden. Das brachte jedoch keinen Erfolg und sie begannen sich mit Tee zu beschäftigen.

Eine neue Geschichte mit dem Teeanbau

Der erste Ceylon Schwarztee, der in den 1860er Jahren hergestellt wurde, wurde buchstäblich von Hand oder mit dem Arm auf den Böden der Bungalowveranden oder auf Tischen gerollt und dann über Holzkohlefeuern gebrannt. Der resultierende Ceylon-Schwarztee war ein fruchtiges, vollmundiges Getränk mit leicht rauchigem Geschmack.

Mevlana Tee: Einzigartiger Geschmack durch staubfreie Herstellung

Als Goran Tee achten wir auf den authentischen Geschmack und lassen unseren Tee per Hand pflücken. Das größte Erkennungsmerkmal dieses Tees liegt in der staubfreien Herstellung. Unser Mevlana Tee ist zu 98% staubfrei und das verleiht diesem Ceylon Schwarztee einen einzigartigen Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.